Main menu

Pages

Petersburger Sphinx (Peterbald)

Petersburger Sphinx

 Geschichte

Peterbald ist eine relativ neue Rasse, die, so könnte man sagen, erst 1994 geboren wurde. Sie stammt aus einer Kreuzung zwischen einem Don Sphynx (ein Rüde namens Afingen Mif) und einer orientalischen Kurzhaar (eine Hündin namens Radma vom Jägerhof).


Die Rasse, die von so ungewöhnlichen Eltern wie der Don Sphynx und der orientalischen Katze abstammen, hat die Erwartungen der Züchter übertroffen. Russisch Blau und Siamkatzen Maßnahmen ebenfalls am Zuchtprogramm teil . Trotz der Tatsache, dass die St. Petersburger Sphynx als haarlose Katze vergoldet und tatsächlich eine fast perfekt glatte Haut hat, gibt es auch Individuen, deren Fell Velours oder ähnlichem ähnelt. Es gibt mehrere Optionen für eine nicht standardmäßige Fellstruktur, was auf das Vorhandensein von Katzen mit Wolle im Zuchtprogramm zurückzuführen ist.


Die International Cat Association (TICA) verlieh dem Peterbald 2006 den Championstatus.


Beschreibung

Die Peterbald-Katzenrasse ist eine süße und liebevolle Kreatur mit einem sehr ungewöhnlichen Aussehen. Sie werden ein guter Freund für die ganze Familie, einschließlich Kinder. Manchmal scheint es, dass sie ihre eigene Herangehensweise an jede Person individuell finden, was hauptsächlich auf ihre liebevolle Art und Intelligenz zurückzuführen ist. Und eine größere Flexibilität beim Ausdruck Ihrer Emotionen durch Mimik und Stimme sorgt für noch mehr Charme.

Die Petersburger Sphynx-Rasse ist mittelgroß, das Gewicht kann bei Rüden 4,5-7 kg und bei Hündinnen 3,5-5,5 kg erreichen. Die Ohren sind groß, mit abgerundeten Spitzen, die Schnauze ist keilförmig. Die Pfoten sind mittellang, der Körperbau ist dünn, die Brust ragt leicht nach vorne. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt etwa 13-15 Jahre.


Persönlichkeit

Zunächst einmal können wir sagen, dass die St. Petersburger Sphynx-Rasse eine sehr neugierige und schlagfertige Katze ist. Sie sind fröhlich und aktiv, lieben verschiedene Spiele und verbringen allgemein gerne Zeit mit Menschen. Sie freuen sich sehr über menschliche Wärme, Aufmerksamkeit und Fürsorge, sie brauchen diese Dinge teilweise und können sogar seelisches Leid erfahren, wenn sie von ihren Lieben keine Gegenleistung erhalten. Dann sind die St. Petersburger Sphinxe selbst sehr anhänglich und liebevoll.


Trotz der angeborenen hohen Energie, Aktivität und Verspieltheit sind sie äußerst selten schädlich und manchmal wie Frieden. Vielleicht ist ihr Charakter in jeder Hinsicht positiv, aber jeder kann sein Haustier nicht ganz richtig erziehen und sozusagen nach seinem eigenen Bild und gleichnis einige negative Eigenschaften in ihm wachsen lassen.


Aufgrund des alltäglichen Intellekts versteht der Peterbald schnell, was der Besitzer von ihm will, und wird nicht nur der eigenen Selbstbestätigung zuliebe dagegen vorgehen. Äußert oft Gefühle durch Stimme und Schnurren.


Diese Katzen behandeln Kinder gut, nehmen Fremde eher positiv wahr und können mit fast allen Haustieren auskommen, wenn sie keine unangemessene Aggression und Negativität erhalten. Aber in diesem Fall kann der Peterbald unerwartet kühn und furchtlos sein – bedenken Sie diesen Punkt unbedingt. Ein Platzwechsel für die St. Petersburger Sphynx kann schwierig sein, und der Anpassungsprozess kann einige Zeit dauern.


Verbreitete Krankheit

Aufgrund der Neuheit der Rasse und der geringen Anzahl von Individuen gibt es keine diesem soliden, zuverlässigen Studien zu Thema. Allerdings kann heute nicht gesagt werden, dass der Peterbald ernsthafte gesundheitliche Probleme oder eine Veranlagung für genetische Krankheiten hat.


Pflege

Da keine Wolle vorhanden ist, entfällt das Auskämmen, was die Pflege enorm vereinfacht. Aber diese gelegentlichen Katzen brauchen tägliche Mahlzeiten, da sie einen plötzlichen Stoffwechsel haben. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Haut regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen, insbesondere an Faltenstellen.


Vergessen Sie nicht sterben Standard-Hygieneverfahren für Katzen - Zähneputzen mindestens 3 Mal pro Woche, Krallen schneiden alle 10 Tage, Augen und Ohren reinigen. Bei den Ohren ist besondere Vorsicht geboten, da sie sehr empfindlich sind.