Main menu

Pages

Bengalkatze

Geschichte

Die Bengalkatze ist eine Kreuzung einer Hauskatze mit einer wilden asiatischen Leopardenkatze. Der erste Hybrid wurde 1963 von Jean Mill gezüchtet. Heute lassen sich Bengalen nur noch scheiden.


Die Rasse wurde 1991 von der International Cat Association anerkannt. Die Cat Fanciers Association hat die Rasse nicht anerkannt.


Beschreibung

Bengalkatzen sind meist mittelgroß, obwohl es auch große Exemplare mit starken, athletischen Körpern gibt.


Zusammen mit anderen Hybridkatzenrassen wie der Savannah sind Bengalkatzen größer als die durchschnittliche Hauskatze.


Erwachsene Katzen können 4-8 kg wiegen.


Besonderheiten von "Bengalisch":


haben einen großen dreieckigen Kopf;

kleine Ohren mit abgerundeten Spitzen;

die Nase von Bengalkatzen ist breit und massiv;

die Augen sind groß und haben eine ovale Form;

der Hals ist stark und muskulös;

Pfoten sind stark und groß. Sie sind mittelgroß, aber hinten etwas länger als vorne;

der Schwanz dieser Rasse ist klein;

Das Fell der Katze ist seidig und dicht. Kann kurz oder mittelgroß sein;

Die Farbe ist Marmor oder Leopard und kann einen Grau-, Rot- oder Weißton haben.

Persönlichkeit

Bengals sind unglaublich aktive und hochintelligente Katzen, die Aufmerksamkeit brauchen. Wenn Sie also Katzen bevorzugen, die nicht die ganze Zeit bei Ihnen herumhängen und gerne den größten Teil des Tages schlafen, dann lohnt es sich, eine weniger aktive Rasse zu holen!


Obwohl viele die Bengalkatze für eine Wildkatze halten, die nur vorgibt, domestiziert zu sein, ist die Rasse eigentlich sehr süß und liebevoll. Sie ist sehr freundlich zu ihrer Familie und anderen Haustieren, einschließlich Hunden.


Dies ist die perfekte Katze für Kinder und katzenfreundliche Hunde. Sie ist schlau genug, um sich von Kleinkindern fernzuhalten, die möglicherweise nicht in der Lage sind, den Raum einer Katze zu respektieren, und Kinder im schulpflichtigen Alter, die es besser wissen als Schwanzziehen, werden die Bengalkatze lustig und energisch finden.


Bengalen lieben es zu spielen und Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, aber seien Sie gewarnt, wenn ihnen nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt wird, können sie destruktiv werden. Sie braucht also ständig Aktivität und Ablenkung, einschließlich neuer Spielsachen, Puzzles, Bäume oder spezieller Kletterausrüstung, um sie zu beschäftigen.


Außerdem liebt diese Katzenrasse es, im Wasser zu spielen, fließendes Wasser aus dem Wasserhahn zu beobachten und zu baden. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr Bengal mit Ihnen unter die Dusche oder ins Bad möchte.


Dies ist eine der wenigen Katzenrassen, die gerne an der Leine herumlaufen, ebenso wie die Maine Coon- und Abessinier-Katzenrassen .


Bengalen lernen sehr schnell und lernen gerne neue Verhaltensweisen. Tatsächlich können sie Tricks lernen, die Sie wirklich schätzen würden, wie das Ein- und Ausschalten von Lichtschaltern, das Öffnen von Türen und das Spülen von Toiletten.


Bengalis sind sportlich und agil und lieben es, die höchsten Punkte in jedem Raum zu erklimmen. Sie sind verspielte, aufgeschlossene, energische Katzen mit einer großzügigen Dosis katzenhafter Neugier.


Verbreitete Krankheit

Bengals sind eine gesunde, energische Rasse mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von 15 Jahren oder mehr. Diese Katzenrasse hat keine besonderen gesundheitlichen Probleme, jedoch gibt es mehrere Krankheiten, die manchmal bei Bengalen gefunden werden:


flaches Brustsyndrom bei Kätzchen;

hypertrophe Kardiomyopathie;

Hüftdysplasie;

Pyruvatkinasemangel;

fortschreitende Netzhautatrophie.

Wählen Sie daher vor dem Kauf einer Bengalkatze verantwortungsbewusste Züchter aus.


Pflege

Die Pflege einer Bengalkatze ist ganz einfach, da sie gerne badet, leicht zu erziehen ist und daher ihre Krallen nicht auf Ihren Stühlen und Sofas wetzt. Es ist leicht, sich an das Tablett zu gewöhnen, aber denken Sie daran, dass es geschlossen sein oder hohe Seiten haben muss, da Bengalen es lieben, ihren "Abfall" zu vergraben.


Das heißt, es wird nichts Besonderes benötigt, nur ein Standardset: Bürstenhaare kämmen, impfen und aufpassen.


Wissenswertes

1. Bengalen sind eine der teuersten Katzenrassen, die zwischen 1000 und 5000 USD kosten kann.

2. Der Name Bengalkatze leitet sich vom wissenschaftlichen Namen der asiatischen Leopardenkatze Prionailurus begalensis ab.

3. Dies ist die einzige Hauskatze mit Flecken, die der Farbe von Leoparden, Jaguaren und Ozelots ähneln.

4. Katzen sind leicht zu erziehen. Sie können lernen, einen geworfenen Ball zu holen oder das Licht ein- und auszuschalten.

5. Bengalkatzen mögen helle Gegenstände sehr, also lassen Sie Schmuck nicht offen liegen, sonst finden Sie ihn später vielleicht nicht mehr.


Wissen Sie?

Bengalkatzen und Katzen haben keine Angst vor Wasser. Sie nehmen gerne ein Bad mit ihrem Besitzer und trinken Wasser aus dem Wasserhahn.